Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

05.06.2015Artikel drucken

DPVKOM ruft zu weiteren Streiks bei der Deutschen Post auf!

Am Freitag und Samstag, dem 5. und 6. Juni 2015, wird es bei der Deutschen Post zu weiteren ganztägigen Streiks kommen. Hierzu wird die Kommunikationsgewerkschaft DPV (DPVKOM) ihre Mitglieder, insbesondere aus dem Bereich der Zustellung, aufrufen. Von den Streiks werden die Briefniederlassungen Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Herford und Köln-West betroffen sein. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Haushalte in NRW in den kommenden Tagen keine Briefe und keine Pakete erhalten werden.

Am Samstag, dem 6. Juni 2015, werden die streikenden Zusteller dann zu einer zentralen Kundgebung in Dortmund zusammenkommen. Die Streikkundgebung am „Tag des Zustellers“ beginnt um 11:00 Uhr am Nordausgang des Hauptbahnhofs in Dortmund (Busbahnhof Steinstraße). Das Ende der Kundgebung ist für 13:00 Uhr vorgesehen.

Mit den erneuten Streiks will die DPVKOM ihre Forderungen in der aktuellen Tarifrunde untermauern. Dazu zählen der Abschluss eines Bemessungstarifvertrages und eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit von 38,5 auf 38 Stunden bei vollem Lohnausgleich. Mit dem Bemessungstarifvertrag sollen die mehr als 85.000 Brief- und Verbundzusteller zukünftig vor einer Arbeitsüberlastung geschützt werden, die viele Beschäftigte krank macht. Ziel des Bemessungstarifvertrages ist es, dass die Arbeitsmenge gerechter verteilt wird und die Betriebsräte zusammen mit der DPVKOM ein Mitspracherecht bei der Festlegung der Zeitansätze für die Zustellung von Briefen und Paketen bekommen. Außerdem fordert sie eine Entgelterhöhung von 5,5 Prozent.

 

Pressemitteilung: DPVKOM ruft zu weiteren Streiks bei der Deutschen Post auf!