Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

Grundsätze und Ziele der DPVKOM

Grundsätze

Die Kommunikationsgewerkschaft DPV (DPVKOM):

  • ist die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Branchen Post/Logistik, Postbank, Telekommunikation und Call-Center
  • setzt sich für die beruflichen, rechtlichen und sozialen Belange ihrer Mitglieder ein, egal ob jung oder alt, Frau oder Mann, Arbeitnehmer oder Beamter
  • ist der kompetente Ansprechpartner vor Ort
  • ist mitgliedernah, zuverlässig, durchsetzungs- und leistungsstark
  • ist traditionsbewusst und zukunftsorientiert

Mit innovativen Ideen und zukunftsgerichteter Politik zielt die DPVKOM auf die Unabhängigkeit der Beschäftigten in den Unternehmen Deutsche Telekom AG, Deutsche Post AG und Deutsche Postbank AG sowie deren Tochterunternehmen und dem Regulierungsbereich. Ziel ist es, die Beschäftigten auf gleiche Augenhöhe mit der Arbeitgeberseite zu bringen. Wir sehen uns dabei als Partner der Beschäftigten und als Dienstleister für unsere Mitglieder.

Als wesentliche Aufgaben betrachtet die DPVKOM unter anderem:

  • Führen von Tarifverhandlungen und Abschluss von Tarifverträgen.
  • Mitwirkung bei der Gestaltung von Rechts- und Verwaltungsvorschriften sowie von vertraglichen Vereinbarungen, die die Belange der Mitglieder betreffen.
  • Beteiligung an Betriebs- und Personalratswahlen sowie Unterstützung der Betriebs- und Personalratsmitglieder und der Mitglieder in den Sprecherausschüssen bei der Ausübung ihres Amtes.
  • Beteiligung an Aufsichtsratswahlen der Arbeitnehmer sowie Unterstützung der Aufsichtsratsmitglieder bei der Ausübung ihres Amtes.
  • Betreuung, Beratung und Vertretung der Mitglieder sowie Werbung neuer Mitglieder.
  • Gewährung von Rechtsberatung und Rechtsschutz.
  • Förderung der Berufsbildung der Beschäftigten.
  • Förderung der Jugend-, Frauen- und Seniorenarbeit.
  • Stärkung der persönlichen sowie staats- und gesellschaftspolitischen Kompetenz der Mitglieder durch Bildungsmaßnahmen.
  • Unterrichten der Mitglieder und der Öffentlichkeit über berufs- und gewerkschaftspolitische Angelegenheiten, unter anderem durch Herausgabe der Mitgliederzeitung.
  • Entsenden von Mitgliedern als Beauftragte der DPVKOM in Institutionen sowie öffentliche Organe und Körperschaften.
  • Beteiligung an Sozial- und Selbsthilfeeinrichtungen.
  • Förderung der Belange der Schwerbehinderten und Unterstützung ihrer Vertrauensleute.
  • Stellungnahmen zu gewerkschafts- sowie staats- und gesellschaftspolitischen Problemen.
  • Förderung der Vermögensbildung von Arbeitnehmern und Beamten.
  • Zusammenarbeit mit dbb beamtenbund und tarifunion und seinen Mitgliedsverbänden auf allen Ebenen. So ist die DPVKOM Gründungsmitglied des dbb beamtenbund und tarifunion.
  • Zusammenarbeit mit Gewerkschaften anderer Länder.

Das Selbstverständnis der DPVKOM geht auch aus dem Berliner Programm der DPVKOM hervor. Dieses Grundsatzprogramm wurde vom 21. Gewerkschaftstag der DPVKOM 2012 in Berlin beschlossen.

nach oben

Ziele

Die DPVKOM hat sich zum Ziel gesetzt, die beruflichen, rechtlichen und sozialen Belange ihrer Mitglieder zu vertreten und zu fördern.

Sie fordert konkret...

...für Arbeitnehmer:

  • Mehr Selbstbestimmung bei der Festlegung der Arbeitszeit
  • Ein Lohnfindungsmodell, das sich am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens orientiert
  • Tarifverträge, die kreative betriebliche Lösungen zulassen
  • Leistungsbezogene Entgeltsysteme mit der Möglichkeit, mehr zu verdienen
  • Branchenspezifische Mindestlöhne

...für Beamte:

  • Beibehaltung des Status des Bundesbeamten bei den Post-, Telekom- und Postbank-Beamten
  • Festhalten am Berufsbeamtentum
  • Durchgängige Laufbahnen
  • Erhalt einer eigenständigen Beamtenversorgung
  • Berufliche Fortentwicklung durch Beförderungen

...in Sachen Gleichstellung:

  • Gleiche Chancen für eine berufliche Weiterentwicklung
  • Vereinbarkeit von Familie und Karriere

...in Sachen Aus- und Fortbildung:

  • Investitionen der Arbeitgeber in eine qualifizierte Aus- und Fortbildung als Zukunftskapital
  • Lebenslanges Lernen und Weiterqualifizierung, das der Beschäftigungssicherung dient und Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten bietet

...in Sachen Rente und Versorgung:

  • Sicherung des Rentensystems
  • Rentenerhöhungen, die diesen Namen auch verdienen und nicht als Almosen aufgefasst werden müssen
  • Besoldungserhöhungen müssen eins zu eins auf die Versorgung übertragen werden

...in Sachen Umgang mit den Mitarbeitern:

  • Entscheidungen des Arbeitgebers müssen nachvollziehbar und transparent sein
  • Motivation statt Demotivation der Mitarbeiter durch Personalgespräche oder auch Einbindung in Entscheidungsprozesse
  • Teamarbeit muss selbstverständlich werden

...in Sachen Mitbestimmung:

  • Ausbau der Mitbestimmungsrechte der Betriebs- und Personalräte
  • Mehr Demokratie in den Mitbestimmungsgesetzen durch einen konsequenten Minderheitenschutz
  • Änderung des Wahlverfahrens für Aufsichtsräte: Urwahl statt Delegiertenwahl – die Beschäftigten müssen mitentscheiden, wer ihre Interessen im Aufsichtsrat vertritt.