Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

30.01.2019Artikel drucken

OV Hamburg

Zahlreiche Aktionen im hohen Norden!

In der zurückliegenden Vorweihnachtszeit haben Mitglieder und Betriebsräte aus dem Ortsverband (OV) Hamburg zahlreiche Aktionen für die Beschäftigten der Deutschen Post in Hamburg durchgeführt. Diese kamen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern allesamt sehr gut an.

Los ging es am Abend des 6. November mit dem erstmals durchgeführten Nachtcafé des OV Hamburg, das von der  Beauftragten des OV für Frauen und das Briefzentrum, Petra Hummel, im Briefzentrum 20 organisiert wurde und dort auf großes Interesse stieß. Ausgestattet mit Bannern, Kaffee und Keksen sowie jeder Menge frischer Clementinen begann das Nachtcafé um 19 Uhr. Die Aktion sprach sich in Windeseile im BZ herum, sodass nach und nach sehr viele Kolleginnen und Kollegen den Weg zur DPVKOM in die Kantine fanden und sich über die bereitgestellten Dinge freuten. Die Stimmung war gut. Auch die Tatsache, dass das Nachtcafé um 1,5 Stunden bis 23.30 Uhr verlängert wurde, zeigt,  dass der Abend sehr erfolgreich war.

Tausende Nikoläuse verteilt
Toll war auch die Nikolausaktion, die am 6. November begann. Hier wurden im Bereich des OV Hamburg insgesamt rund 5.200 Schokoladennikoläuse  mit DPVKOM-Aufklebern an die Beschäftigten verteilt. Allein 1.600 Nikoläuse  wurden an  die Paketzusteller der DHL Delivery Hamburg GmbH und der Deutschen Post AG verteilt. Mit den anderen 3.600 Stück wurden die Kolleginnen und Kollegen in den verschiedenen Bereichen der Briefniederlassung Hamburg bedacht. Diesen  enormen Kraftakt, „mal eben an einem Nachmittag“ 5.200 Aufkleber passgenau anzubringen, haben die Frauen des OV  im BZ 20 übernommen. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten für diesen großartigen Job!


Adventscafé der Superlative
Überaus gelungen war nicht zuletzt das mittlerweile traditionelle Adventscafé im Briefzentrum 20, welches diesmal am  28. November durchgeführt wurde. Erstmals von Petra Hummel organisiert, sollte es ein Adventscafé der Superlative werden. Der Besucherstrom riss den ganzen Tag nicht ab und die Verantwortlichen hatten gut zu tun. Es ergaben sich  unzählige Gespräche über die Post, die DPVKOM, die „anderen“ und das Leben an sich. Die Stimmung war bombig und  die Rückmeldungen an den folgenden Tagen durchweg positiv. Für Fragen der Beschäftigten stand der OV-Vorsitzende und freigestellte Betriebsrat Jens Rübke den ganzen Tag kompetent zur Verfügung. Bei einer guten Tasse Kaffee und  einem Stück leckerem Kuchen ließen sich sehr viele Probleme besprechen und teilweise auch lösen. Am Ende kam der  Ortsverband mit 14 aktiv beteiligten Mitgliedern auf 15 Stunden reine Bewirtungszeit. Dabei wurden unter anderem 52 selbstgebackene Kuchen, zahlreiche Kekse und frische Clementinen sowie etwa 2.400 Tassen Kaffee und Tee an rund 1.700 Besucher ausgegeben. An dieser Stelle ergeht ebenfalls ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.

Weihnachtsaktion bildete den Abschluss
Den „krönenden“ Abschluss dieses Veranstaltungsreigens zur Weihnachtszeit bildete die Weihnachtsaktion am 24.  Dezember, die traditionell von Michael Ehser im BZ 20 durchgeführt wird. Das Hamburger BZ ist eines von sehr wenigen Briefzentren, die am Heiligen Abend auch nachmittags noch im Betrieb sind. Hier kümmern sich Kolleginnen und  Kollegen in einer Spätschicht, die bis etwa 19 Uhr dauert, um die gesamte eingehende Post, die größtenteils aus der  Briefkastenleerung aus Deutschlands Norden stammt. Um diesen Kolleginnen und Kollegen den verantwortungsvollen  Dienst etwas zu versüßen und quasi als vorgezogene Bescherung, verteilte Michael Ehser spezielle, selbst gebastelte und mit allerlei Leckereien gefüllte Weihnachtstüten. Größte Anerkennung verdient nicht nur dieser Einsatz, sondern auch, dass Michael Ehser die Kosten für diese Aktion aus der eigenen Tasche bezahlt. Diese Aktion findet jedes Jahr sehr großen Anklang. Mittlerweile ist es so, dass einzelne Kollegen sich sogar um diesen Dienst reißen, nur um den Kollegen Ehser als Weihnachtsmann zu erleben.