Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

Tagung der DPVKOM-Jugend

Über digitalisierte Zukunftswelt der Logistik informiert

  • Foto: DPVKOM
    Die Tagungsteilnehmer mit Arbeitgebervertreter Jochen Hohmann (2. v. r.) vor dem DHL Innovation Center.
  • Die jungen Gewerkschafter wurden unter anderem mit dem DPVKOM-Logo begrüßt.

In der Regel einmal pro Jahr lädt die DPVKOM-Jugend zu ihrer dreitägigen Bundesjugendausschusssitzung ein. Auch wenn dieses Mal – wegen der notwendigen Covid-19-Präventionsmaßnahmen und der hochsommerlichen Außentemperaturen von bis zu 38 Grad im Schatten – erschwerte Bedingungen herrschten, konnten der Vorsitzende der DPVKOM-Jugend, Fabian Lubin, sowie der stellvertretende Bundesvorsitzende und Tagungsreferent Adrian Klein am 10. August immerhin zehn junge Gewerkschafter aus dem gesamten Bundesgebiet im dbb forum siebengebirge in Königswinter-Thomasberg begrüßen.

Ziel der Tagung war es unter anderem, sich über jugendspezifische Probleme und Notwendigkeiten in den Herkunftsbetrieben, aber auch in der Politik auszutauschen.      

Ein weiterer Programmpunkt, der bei den Teilnehmern – zum Großteil Beschäftigte der Deutschen Post – auf besonderes Interesse stieß, war der Besuch im DHL Innovation Center in Troisdorf (nahe Bonn). An dieser Stelle ein Dankeschön an das Organisationsteam des Innovation Centers rund um die Programmdirektorin Dr. Jessica Voss sowie an Jochen Hohmann, Senior Experte aus der Tarifabteilung im Bonner Posttower, der unserer Gruppe für jegliche Fragen zur Verfügung stand.

Nach einer herzlichen Begrüßung mit kalten Getränken, kleinen „Naschereien“ und unserem Gewerkschaftslogo auf Großleinwand, staunten die DPVKOMler nicht schlecht über die im Rahmen einer gut anderthalbstündigen Führung präsentierte digitalisierte Zukunftswelt der Logistik. Roboter, die in ihrem Einsatzbereich vielfältige Sprachbefehle in die Tat umsetzen, Transportfahrzeuge, welche dem Menschen „bei Fuß“ folgen oder auch Sicherheitswesten, die durch ein eingebautes Mikrofon und einen Computerchip die Kommunikation zwischen verschiedensprachigen Menschen ermöglichen, stießen dabei auf großes Interesse. Letztgenanntes wäre aus Sicht der DPVKOM übrigens eine zeitnah umsetzbare Methode, um den in den Flächenniederlassungen der DP AG – aufgrund der verstärkten Rekrutierung von Menschen multinationaler Herkunft – immer öfter auftretenden Sprachbarrieren (insbesondere bei den wichtigen Sicherheitsunterweisungen) entgegenzuwirken.

Einsatz von Robotern kann dem Schutz der Gesundheit dienen

Und angesichts der für die Beschäftigten bestehenden Gesundheitsgefahren beim ständigen Heben und Tragen von schwergewichtigen Sendungsstücken könnte die Einführung einer Robotikunterstützung massiv dem Gesundheitserhalt für die Kolleginnen und Kollegen Vorschub leisten.    

Beindruckend war indes auch die in einem Film gezeigte Zukunftsvision einer Logistikkette, die neben CO2-freien Transportvehikeln den so genannten 3D-Drucker als wichtigsten Bestandteil nutzt. Der Begriff „3D-Drucker“ ist eine umfassende Bezeichnung für alle Fertigungsverfahren, bei denen Material computergesteuert Schicht für Schicht aufgetragen wird und so dreidimensionale Gegenstände erzeugt werden. Die „Baupläne“ werden dabei selbstverständlich via Hochgeschwindigkeitsleitung über das Internet übertragen.

Spaß kam auch nicht zu kurz

Natürlich kam bei der Tagung der DPVKOM-Jugend neben den ganzen Fachinhalten, dazu zählte auch ein spezielles Kommunikationstraining, der Spaß nicht zu kurz. Beim Bowlingabend im exklusiv für die Gruppe geöffneten Bowlingcenter Bad Honnef blieb – so pfiffen es hinterher die Spatzen von den Dächern – wohl kaum ein Auge trocken.

Am letzten Tag der Zusammenkunft stand neben einer Vielzahl interessanter Themen auch noch eine Wahl auf der Tagesordnung. Dabei votierten die jungen Gewerkschafter einstimmig für unseren Gewerkschaftssekretär Dennis Scheid (31) zum Vertreter der DPVKOM-Jugend für die Ausschusssitzungen der Dachorganisation dbb Jugend. Diese befassen sich unter anderem mit wichtigen politischen Forderungen der Gewerkschaftsjugend und finden an wechselnden Orten in der Regel zweimal jährlich statt.

Adrian Klein