Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

16.04.2018Artikel drucken

Entgeltrunde Deutsche Telekom

Tarifangebot erläutert!

Nach den zahlreichen Warnstreiks im Bereich der Deutschen Telekom, an denen sich auch Mitglieder der DPVKOM beteiligt hatten, hat der Arbeitgeberverband der Telekom der DPVKOM am 13. April das Angebot der Arbeitgeberseite erläutert. Dieses sieht unter anderem mehrere prozentuale Entgelterhöhungen sowie einen Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen bis 31. Dezember 2020 vor.

  • Danach sollen die Entgelte für die Beschäftigten der DT AG und der T-Deutschland mit den Service-Gesellschaften in den Entgeltgruppen 6 bis 10 (KS 4 bis 7) ab dem 1. Mai dieses Jahres um 2,7 Prozent und ab dem 1. Mai 2019 um weitere 2,1 Prozent steigen. In den Entgeltgruppen 1 bis 5 (KS 1 bis 3) sind Steigerungen von 3,1 Prozent ab dem 1. Mai 2018 und von 2,1 Prozent ab dem 1. Mai 2019 vorgesehen.Für die Mitarbeiter der DT ISP GmbH und DT IT sollen andere prozentuale Erhöhungen und Zeitpunkte gelten, da die dort geltenden Tarifverträge eine andere Laufzeit haben. Hier sind Entgelterhöhungen von 3,0 Prozent für die unteren Entgeltgruppen und 2,6 Prozent für die höheren Entgeltgruppen 6 bis 10 ab dem 1. Juli 2018 vorgesehen. Ein Jahr später soll es dann für beide Bereiche eine einheitliche Entgeltanhebung von 2,0 Prozent geben. Die Laufzeit der Tarifverträge endet am 31. März 2020.
     
  • Darüber hinaus bietet der Arbeitgeber eine Entgelterhöhung für die VCS-Mitarbeiter an, die unter den Umsetzungs-Tarifvertrag fallen. Hier sollen die Löhne um 2,7 Prozent ab dem 1. Mai 2018 und um weitere 2,1 Prozent ab dem 1. Mai 2019 steigen. Die Forderung der DPVKOM, das Tarifergebnis auch auf die VCS-Beschäftigten zu übertragen, ist damit teilweise erfüllt worden.
     
  • Die Vergütung der Auszubildenden und für Duale Studenten sollen ab dem 1. Mai 2018 um monatlich 40 Euro und ein Jahr später um weitere 30 Euro steigen.
     
  • Das Angebot des Arbeitgebers sieht darüber hinaus eine Absenkung der Wochenarbeitszeit in der DT Technik, DT Service und DT Außendienst zum 1. Januar 2019 vor. Die Absenkung auf 36 Stunden soll mit einem Teillohnausgleich einhergehen. Dessen ungeachtet sollen auch temporäre Erhöhungen der Wochenarbeitszteit möglich sein, allerdings nur auf freiwilliger Basis.
     
  • Außerdem will der Arbeitgeber Verhandlungen zu einem neuen zusätzlichen Teilzeitmodell aufnehmen. Die neuen Arbeitszeitmodelle sollen, soweit rechtlich möglich, auf die Beamten übernommen werden.