Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

22.05.2015Artikel drucken

Streiks bei der Deutschen Post: Erneut ein deutliches Zeichen gesetzt!

Zahlreiche DPVKOM-Mitglieder haben auch heute wieder gestreikt und dabei die Forderung nach einem wirksamen Überlastungsschutz für die Zusteller der Deutschen Post bekräftigt. Erneut legten Beschäftigte der Deutschen Post in Nordrhein-Westfalen die Arbeit nieder. Sie folgten damit einem Streikaufruf der DPVKOM, die in der laufenden Tarifrunde bei der Deutschen Post einen Bemessungstarifvertrag sowie eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit auf 38 Stunden bei vollem Lohnausgleich fordert.

Von den Streikmaßnahmen waren die Zustellstützpunkte in Kamen und Oelde in der Briefniederlassung Dortmund betroffen. In den kommenden Tagen sind weitere Streiks bei der Deutschen Post nicht ausgeschlossen.