Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

16.04.2018Artikel drucken

5. Landesgewerkschaftstag NRW

Neue Gewerkschaftsspitze im DPVKOM-Landesverband NRW

  • Fotos: Manuel Kotte (V. l.) DPVKOM-Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus, stellvertretender Landesvorsitzender Christian Röner, Landesvorsitzende Birgit Dayan und stellvertretender Landesvorsitzender Raimund Vogedes.
  • Delegierte und Gäste des Gewerkschaftstages
  • Der neue Landesvorstand NRW: (v. l.) Erwin Pötter, Werner Stöber, Marion Vöge, Christian Röner, Birgit Dayan, Klaus Fechner, Raimund Vogedes, Bernhard Zarmstorf
  • Stellvertretender dbb-Bundesvorsitzender und Fachvorstand Tarifpolitik Volker Geyer und GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky

Birgit Dayan ist neue Vorsitzende des Landesverbandes NRW der DPVKOM. Beim 5. Landesgewerkschaftstag am 14. und 15. April in Wuppertal wurde die 48-jährige freigestellte Betriebsrätin in der Briefniederlassung Bonn mit großer Mehrheit zur Nachfolgerin der bisherigen Landesvorsitzenden Christina Dahlhaus gewählt. Neue stellvertretende Landesvorsitzende sind Christian Röner aus Bergisch Gladbach und Raimund Vogedes aus Paderborn. Damit hat der Landesverband für die kommenden fünf Jahre eine neue Gewerkschaftsspitze.

Dem neuen Landesvorstand gehören außerdem die beim Landesgewerkschaftstag gewählten Beisitzer Werner Stöber (Kassenführer) und Klaus Fechner (Schriftführer) sowie Erwin Pötter als Sprecher der Fachgruppe Betriebs- und Personalräte, Bernhard Zarmstorf als Landesseniorenvorsitzender und Marion Vöge als kommissarische Landesfrauenvorsitzende an. Zu Kassenprüfern wurden Siggi Müller und Elke Bohr und zu stellvertretenden Kassenprüfern Inge Niggemann und Steffi Wendt gewählt.    

In ihrem Grußwort im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung des Gewerkschaftstages, der diesmal unter dem Motto „Betriebsräte sind #FuerDichDa“ stand, hatte die DPVKOM-Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus unter anderem auf die Bedeutung des Ehrenamts in unserer DPVKOM und in der Gesellschaft hingewiesen. Gewerkschaftliches Ehrenamt sei in diesen Zeiten besonders wichtig, so Dahlhaus. Dabei lobte sie unter anderem die tolle Arbeit der Ehrenamtler im Zusammenhang mit den Aufsichtsratswahlen bei der Deutschen Post, den Betriebsratswahlen oder auch im Seniorenbereich. Auch die ehrenamtliche Arbeit von Betriebsräten und Vertrauensleuten erfordere viel Kraft und Engagement. Natürlich ging Christina Dahlhaus, die beim Landesgewerkschaftstag zur Ehrenvorsitzenden des Landesverbandes gewählt wurde, auch auf aktuelle berufs- und gewerkschaftspolitische Themen ein. So fand sie lobende Worte für den tollen Wahlkampf und den Wahlerfolg bei den Betriebsratswahlen im Bereich der Deutschen Telekom. Auch das sehr gute Ergebnis bei der Aufsichtsratswahl der Deutschen Post gebe Kraft und Motivation.

Einen besonderen Dank an den bisherigen Landesvorstand sprach Volker Geyer, Ehrenvorsitzender der DPVKOM, aus. Dieser habe durch großen Einsatz den Landesverband nach vorne gebracht und ihn zum stärkesten Landesverband unserer DPVKOM gemacht. In seinen Ausführungen thematisierte der stellvertretende Bundesvorsitzende und Fachvorstand Tarifpolitik des dbb beamtenbund und tarifunion die aktuelle Tarifrunde im öffentlichen Dienst. Er erwarte bei den Verhandlungen ein Angebot, das die berechtigten Forderungen der Beschäftigten berücksichtige. Andernfalls scheue man sich nicht, wieder zu streiken.

Als starkes Signal wertete der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, das Motto der DPVKOM „#FuerDichDa“. In seinem Grußwort wies er darauf hin, dass Betriebsratswahlen immer eine Herausforderung seien. Heftige Kritik übte er an dem Tarifeinheitsgesetz, das vom Bundesverfassungsgericht für teilweise verfassungswidrig erklärt wurde. Dieses Gesetz hatte das Ziel, die Berufs- und Spartengewerkschaften zu schwächen und Solidarität zu zerstören.

Neben den Grußworten und einer Podiumsdiskussion stand auch die Beratung und Beschlussfassung über mehrere Anträge auf der Tagesordnung des Gewerkschaftstages. Außerdem gab es zahlreiche Ehrungen.