Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

28.07.2015Artikel drucken

Neue Beurteilungs- und Beförderungsrunde läuft an

  • Bei der Deutschen Telekom gibt es die nächste Beurteilungs- und Beförderungsrunde.
    Bei der Deutschen Telekom gibt es die nächste Beurteilungs- und Beförderungsrunde.

Die Beförderungen für die Jahre 2012 bis 2014 sind noch nicht alle ausgesprochen worden, da läuft bei der Telekom schon die nächste Beurteilungsrunde an. Die aus der vergangenen Runde noch zu befördernden Beamtinnen und Beamte erhalten beginnend mit dem 22. Juli 2015 ihre Beförderungsurkunden. Die entsprechenden Beförderungen erfolgen dann rückwirkend zum 1. Mai 2015.

Die von der DPVKOM geforderte Einmalzahlung für die Beamten, die nicht zeitgerecht befördert werden konnten, wird nun nach Abschluss der Beförderungsrunde 2015 – das wird voraussichtlich Ende August/Anfang September der Fall sein – berechnet und ausgezahlt.

Dessen ungeachtet beginnt für das Jahr 2015 nun die nächste Beurteilungsrunde. Dabei wird das gleiche Beurteilungsverfahren wie im vergangenen Jahr angewandt. Die Beurteilung umfasst Beamte aller Besoldungsgruppen.

Auch in diesem Jahr werden von den unmittelbaren Vorgesetzten Stellungnahmen für die zu beurteilenden Beamten abgefordert. Bis spätestens 31. Juli 2015 müssen diese Stellungnahmen für Beamte des einfachen und mittleren Dienstes (ohne A9vz+Z) abgegeben werden. Hierbei erstreckt sich der Beurteilungszeitraum vom 1. November 2013 bis 31. Mai 2015. Eine Beförderung ist dann im Juni 2016 möglich.

Für Beamte des gehobenen und höheren Dienstes, sowie für das Spitzenamt A9vz+Z müssen die Stellungnahmen im Zeitraum September bis Oktober dieses Jahres abgegeben werden. Hierbei erstreckt sich der Beurteilungszeitraum vom 1. November 2013 bis 31. August 2015. Eine Beförderung ist dann im Oktober 2016 möglich. Die Planstellen für das Jahr 2016 werden der Telekom noch zugewiesen.


Ab dieser Beurteilungsrunde gibt es eine Neuerung: Beamte, die sich im Endamt ihrer Laufbahn befinden und nicht mehr befördert werden können, werden nicht mehr automatisch beurteilt. Allerdings kann auf einen über das Personal-Portal erhältlichen Antrag des Beamten eine solche Beurteilung trotzdem erfolgen.

Ab 2016 werden Beurteilungen nur noch alle zwei Jahre durchgeführt. Es bleibt aber bei der jährlichen Zuweisung der Planstellen und damit auch bei jährlichen Beförderungen.