Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

11.04.2018Artikel drucken

DPVKOM zeigt Präsenz bei dbb-Streikkundgebung in Bonn

Mehr Wertschätzung für Beschäftigte gefordert!

Im Rahmen der heutigen Groß-Demo des dbb beamtenbund und tarifunion in Bonn hat die DPVKOM-Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus vor tausenden Streikenden aus ganz Nordrhein-Westfalen die Tarifforderungen des dbb für die Beschäftigten des Bundes und der Kommunen bekräftigt. Im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde am kommenden Wochenende in Potsdam sprach sie sich in diesem Zusammenhang auch für mehr Wertschätzung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst aus.

Außerdem untermauerte sie die Forderung unserer DPVKOM und des dbb, das Tarifergebnis anschließend auf die Bundesbeamten und Beamten von Post, Postbank und Telekom eins zu eins zu übertragen. So müssten beispielsweise auch beamtete Zusteller der Deutschen Post von der noch auszuhandelnden Entgeltsteigerung profitieren. An der Groß-Demo nahmen auch DPVKOMler aus Bonn und Dortmund teil.

Der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach betonte bei der Abschlusskundgebung, dass er immer noch Chancen für einen guten Kompromiss am Verhandlungstisch sehe: „Niemand will eine vierte Runde und weitere Streiks, aber die Arbeitgeber müssen auch wissen, dass wir dem Konflikt nicht aus dem Weg gehen.“