Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

04.11.2019Artikel drucken

Forderungen für die Tarifrunde 2020 beschlossen

Im kommenden Jahr finden bei der Deutschen Telekom AG, der T-Deutschland GmbH und ihren Servicegesellschaften wieder Tarifverhandlungen statt. Die Vorbereitungen für die Tarifrunde haben bereits begonnen. In seiner Sitzung am 30. Oktober 2019 hat der Bundesvorstand unserer Gewerkschaft die Forderungen beschlossen, mit denen die DPVKOM in diese Verhandlungen gehen wird.

Dabei wollen wir nicht nur eine Steigerung der Entgelte von 5,7 Prozent für die Arbeitnehmer erreichen, sondern wir fordern erstmals auch eine sogenannte Digitalisierungsdividende.

Und das aus gutem Grund: Die Telekom macht weiterhin Milliardengewinne. Durch Automatisierung und Digitalisierung steigert sie kontinuierlich ihre Produktivität. In vielen Bereichen unterstützen die Beschäftigten diese Produktivitätssteigerung durch konkrete Mitarbeit beim Erstellen von Bots und Frontendassistenten, die die Arbeit weiter optimieren. Dadurch erhöht sich aber auch die Arbeitsdichte der Mitarbeiter. Aus Sicht der DPVKOM müssen die Beschäftigten an dieser Effizienzsteigerung partizipieren. Daher sollen sie eine Digitalisierungsdividende erhalten, die sich an der Produktivitätssteigerung orientiert. Diese Digitalisierungsdividende soll nach dem Willen der DPVKOM sowohl in Zeit für Aus- und Fortbildung als auch in Geld gewährt werden. Eine Wahlmöglichkeit für die Beschäftigten muss hier vorhanden sein.

Mindesterhöhung von 200 Euro

Im Einzelnen wurden folgende Tarifforderungen beschlossen:

  • Lineare Erhöhung der Tabellenentgelte um 5,7 Prozent.
  • Mindesterhöhung von 200 Euro.
  • Erhöhung der Vergütungen für Auszubildende um monatlich mindestens 65 Euro.
  • Gewährung einer Digitalisierungsdividende orientiert an der Produktivitätssteigerung des Unternehmens, die durch Automatisierung und Einsatz von digitalen Robotern erzielt wird. 
  • Ausschluss von betriebsbedingten Beendigungskündigungen bis zum 31. Dezember 2024.
  • Laufzeit der neuen Entgelttarifverträge von 12 Monaten.

Des Weiteren wurde festgelegt, die Entgelttarifverträge für die Unternehmen, bei denen die DPVKOM Tarifpartner ist, fristgerecht zum 31. März 2020 zu kündigen.