20.03.2019Artikel drucken

Erster Meinungsaustausch mit neuem Telekom-Personalvorstand

Am 18. März 2019 kamen die DPVKOM-Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus und der Telekom-Referent der Bundesgeschäftsstelle, Karlheinz Vernet Kosik, zu einem ersten Meinungsaustausch mit dem neuen Personalvorstand der Deutschen Telekom, Birgit Bohle, in der Telekom-Zentrale in Bonn zusammen. Birgit Bohle ist seit Anfang dieses Jahres im Amt. Die neue Arbeitsdirektorin war zuletzt bei der Deutschen Bahn tätig.

Bei dem Gespräch, an dem auch Personalmanager Dietmar Welslau teilnahm, wurden zahlreiche aktuelle Themen erörtert. So sprachen die beiden DPVKOM-Vertreter unter anderem die Themen Befristungen im Konzern, Auswirkungen der Digitalisierung auf die Beschäftigten und Konzepte für einen besseren Kundendienst an. In diesem Zusammenhang forderten sie beispielsweise die unbefristete Übernahme von geeigneten, bislang befristet eingestellten Mitarbeitern sowie die Weiterqualifizierung von Beschäftigten.

Darüber hinaus machten sie sich dafür stark, das Volumen im Kundenservice verstärkt bei der Telekom zu belassen, die Kosten der 5G-Versteigerungen nicht auf die Beschäftigten abzuwälzen und die DPVKOM besser in den Meinungsbildungsprozess einzubeziehen.

Zum Abschluss des Treffens vereinbarten beide Seiten einen regelmäßigen Informationsaustausch.