Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

27.05.2015Artikel drucken

Erneut Streiks bei der Post: Wut der Beschäftigten wächst!

Am heutigen Tag haben erneut zahlreiche Zustellerinnen und Zusteller der Deutschen Post die Arbeit niedergelegt. Sie folgten damit einem Streikaufruf der DPVKOM. So wurde unter anderem in der Briefniederlassung Hamburg Zentrum und in Berliner Briefniederlassungen gestreikt. Dieser Streik hat einmal mehr deutlich gemacht, dass die Wut und die Enttäuschung der Beschäftigten angesichts der bisherigen Verweigerungshaltung des Arbeitgebers im Rahmen der laufenden Tarifrunde zunimmt.

Gleichzeitig bekräftigten die streikenden Paket- und Briefzusteller die Forderung der DPVKOM nach einem wirksamen Überlastungsschutz in Form eines Bemessungstarifvertrages und nach einer Reduzierung der Wochenarbeitszeit um eine halbe Stunde auf 38 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich. 


In den kommenden Tagen wird es zu weiteren Arbeitsniederlegungen bei der Deutschen Post kommen.