Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

18.05.2015Artikel drucken

DPVKOMler streiken erneut für Bemessungstarifvertrag!

Wir brauchen einen Bemessungstarifvertrag, damit die Überlastung in der Zustellung endlich gestoppt wird - das war der Tenor zahlreicher Zusteller, die am 15. und 16. Mai dem Streikaufruf der DPVKOM gefolgt waren. So legten Beschäftigte der Deutschen Post unter anderem in den Briefniederlassungen Berlin Südost, Hamburg Zentrum, Herford und Kiel die Arbeit nieder und bekräftigten die Forderungen der DPVKOM nach Abschluss eines Bemessungstarifvertrages und einer Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich.

In einigen Bereichen, wie zum Beispiel in der Briefniederlassung Berlin Südost, setzten die Zusteller ihren Streik heute fort. Dies ist ein deutliches Zeichen an den Arbeitgeber.

Die DPVKOM fordert die Deutsche Post auf, ihre Blockade- und Verweigerungshaltung nun schnellstmöglich aufzugeben und über einen wirksamen Überlastungsschutz zu verhandeln. Ansonsten droht dem Unternehmen ein wochen- oder monatelanger Tarifkonflikt. Die Verantwortung hierfür trägt dann allein der Arbeitgeber.

 

Presseecho:

Streiks legen Deutsche Post lahm (welt.de vom 18. Mai 2015)