Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

02.03.2015Artikel drucken

DPVKOMler beteiligen sich an Mahnwachen gegen geplante Zwangstarifeinheit

„Wir müssen den Spitzen von CDU/CSU und SPD auf den Pelz rücken“, erklärte der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt zu Beginn der Mahnwachen gegen die Zwangstarifeinheit vor den Parteizentralen der Koalitionsparteien am 2. März 2015 in Berlin. Seit 8 Uhr wachen Mitglieder des dbb und der anderen betroffenen Gewerkschaften, unter ihnen auch Mitglieder der DPVKOM, durchgehend bis Donnerstag-Nachmittag vor den Hauptquartieren von CDU und SPD und argumentieren gegenüber Passanten, Parteimitarbeitern und –vorständen gegen die geplante gesetzliche Einschränkung der Koalitionsfreiheit.

Klaus Dauderstädt erklärte vor der CDU-Zentrale in der Klingelhöfer Straße: „In dieser Woche findet die erste Lesung im Bundestag statt und die Koalitionäre sollen wissen, dass der Widerstand gegen diesen offensichtlichen Grundgesetzverstoß weiter wächst.“