DPVKOM und dbb solidarisieren sich mit dem Arbeitskampf der GDL

Die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) hat am 17.08.2021 eine große Kundgebung vor der Zentrale der Deutschen Bahn in Berlin abgehalten. Im Kern ging es darum der Arbeitgeberseite Entschlossenheit im andauernden Tarifkonflikt zu signalisieren. Die seit Monaten andauernde Tarifrunde war zuletzt ins Stocken geraten, weil sich das Bundesunternehmen DB weigert, konstruktiv über die Forderungen der Gewerkschaft zu verhandeln.

Die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) hat am 17.08.2021 eine große Kundgebung vor der Zentrale der Deutschen Bahn in Berlin abgehalten. Im Kern ging es darum der Arbeitgeberseite Entschlossenheit im andauernden Tarifkonflikt zu signalisieren. Die seit Monaten andauernde Tarifrunde war zuletzt ins Stocken geraten, weil sich das Bundesunternehmen DB weigert, konstruktiv über die Forderungen der Gewerkschaft zu verhandeln.

Für den Chef der GDL Claus Weselsky geht es nicht um Kleinigkeiten. Ganz grundsätzlich machte er klar: „Die GDL kämpft gegen die weitere Umverteilung von unten nach oben, wie sie bei der DB klar erkennbar ist.“

Sowohl der dbb als auch die DPVKOM und weitere Schwestergewerkschaften waren vor Ort und sicherten den Demonstrierenden ihre volle Solidarität zu. Die DB hatte auf die vorangegangenen berechtigten Arbeitskampfmaßnahmen der GDL nicht mit einem vernünftigen Verhandlungsangebot reagiert. Stattdessen hatte man versucht, die Streikmaßnahmen öffentlich zu delegitimieren und sich medial als Opfer darzustellen. Der Bundesvorsitzende des dbb Ullrich Silberbach sicherte den Demonstrierenden in dieser Situation Unterstützung zu. „Und bei ihrer Auseinandersetzung weiß die GDL uns hinter sich“, so Silberbach wörtlich.

DPVKOM Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus sprach den Beschäftigten ebenfalls die volle Solidarität der Fachgewerkschaft aus. „Ihr seid auf dem richtigen Weg und Eure Forderungen sind mehr als berechtigt. Jetzt heißt es hart bleiben und kämpfen, denn Ihr seid im Recht! Wir wünschen Euch viel Kraft, Erfolg und stehen an Eurer Seite“, bestärkte sie die Beschäftigten.

Die GDL hat gezeigt, dass sie sich nicht unterkriegen lässt und auch vor weiteren Arbeitskampfmaßnahmen nicht zurückschrecken wird.