Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

14.04.2016Artikel drucken

DPVKOM erzielt Tarifeinigung mit der Deutschen Telekom!

Die Kommunikationsgewerkschaft DPV (DPVKOM) hat in der heutigen vierten Tarifverhandlungsrunde mit der Deutschen Telekom in Bonn eine Tarifeinigung für die Beschäftigten der Deutschen Telekom AG, Telekom Deutschland GmbH, Deutschen Telekom Technischer Service GmbH, Deutschen Telekom Kundenservice GmbH und Deutschen Telekom Technik GmbH erzielt.

Dabei verständigten sich beide Seiten auf eine Entgeltsteigerung von 2,2 Prozent rückwirkend zum 1. April 2016. Am 1. April 2017 werden die Entgelte dann um weitere 2,1 Prozent angehoben. Bei den unteren Entgeltstufen ist eine Steigerung zum 1. April 2016 um 2,6 Prozent und ein Jahr später um weitere 2,1 Prozent vorgesehen. Darüber hinaus konnte die DPVKOM eine Anhebung der Vergütungen für Auszubildende und Duale Studenten um 35 Euro monatlich ab dem 1. April 2016 und um weitere 25 Euro ab dem 1. April 2017 erreichen. Der Kündigungsschutz wird um etwa drei Jahre bis zum 31. Dezember 2018 verlängert. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrages beginnt am 1. Februar 2016 und endet am 31. Januar 2018.

„Mit diesem Tarifabschluss haben wir es – auch dank der Streikbereitschaft der Mitarbeiter – geschafft, dass die Beschäftigten unter dem Strich mehr Geld im Portemonnaie und ein stückweit mehr Sicherheit hinsichtlich ihrer Arbeitsplätze im Unternehmen haben“, so der stellvertretende Bundesvorsitzende und Verhandlungsführer der DPVKOM, Karlheinz Vernet Kosik, nach der Tarifverhandlung in Bonn. Und weiter: „Damit wird die hervorragende Arbeit der Telekom-Mitarbeiter zumindest in Ansätzen honoriert.“

Pressemitteilung zum Tarifabschluss (PDF)

Plakat zum Tarifabschluss (PDF)