dpvkom-logo

Schreiben an Arbeitsdirektorin

DPVKOM bekräftigt Forderung nach einer Danke-Prämie für die Beschäftigten der Deutschen Telekom

Die DPVKOM hat ihre Forderung nach Zahlung einer Danke-Prämie von 1.000 Euro für die Telekom-Beschäftigten noch einmal bekräftigt. In einem Schreiben an die Arbeitsdirektorin der Deutschen Telekom AG, Birgit Bohle, wies die DPVKOM-Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus auf die nach wie vor bermerkenswerten Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens hin.

Die Produktivität und die Motivation der Beschäftigten seien dauerhaft sehr hoch und das Feedback der Kunden positiv. Die Beschäftigten hätten es erst ermöglicht, dass Tausende von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von zuhause oder unterwegs arbeiten konnten und können. Hierfür haben die Mitarbeiter viel Dank bekommen. Allerdings ist Dank eine rhetorische Wertschätzung und leider immer noch kein anerkanntes Zahlungsmittel.

In der Zwischenzeit haben andere Unternehmen ihren Mitarbeitern eine Prämie für die geleistete Arbeit während der Coronakrise gewährt. Dazu zählen die Deutsche Post AG, Siemens oder auch Amazon. Auch im Baugewerbe und im öffentlichen Dienst wird die Arbeit der Beschäftigten mit einer Sonderzahlung finanziell anerkannt. So werden die Beamten der Deutschen Telekom im Dezember 600 Euro bekommen.

Aus Sicht der DPVKOM kann es nicht sein, dass die Tarifkräfte im Unternehmen dann leer ausgehen. Deshalb setzt sie sich dafür ein, dass alle Beschäftigten des Konzerns noch in diesem Jahr eine Corona-Danke-Prämie in Höhe von 1.000 Euro erhalten.

Plakat