Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

13.07.2015Artikel drucken

DPVKOM begrüßt Einladung der Deutschen Post zu Tarifverhandlungen!

„Wir freuen uns, dass die Deutsche Post unserer Aufforderung zur Aufnahme von Tarifverhandlungen nachgekommen ist. Gleichzeitig erwarten unsere Mitglieder, dass sich das Unternehmen ernsthaft mit unseren Tarifforderungen auseinandersetzt und uns hierzu ein Angebot unterbreitet.“ Das sagt der Bundesvorsitzende der Kommunikationsgewerkschaft DPV (DPVKOM), Volker Geyer, im Vorfeld der heutigen Tarifverhandlung mit der Deutschen Post in Bonn.

Geyer weiter: „Wir werden uns bei der Verhandlungsrunde mit Nachdruck für einen wirksamen Schutz vor Arbeitsüberlastung bei der Deutschen Post einsetzen. Dem Arbeitgeber muss klar sein, dass die Zustellerinnen und Zusteller der Deutschen Post zukünftig eine gerechtere Verteilung der Arbeitsmenge wünschen. Außerdem wollen wir ein Mitspracherecht bei der Festlegung von Zeitansätzen für die Zustellung von Briefen und Paketen, damit die krank machende Arbeitsbelastung in der Zustellung endlich ein Ende hat.“

Darüber hinaus fordert die DPVKOM unter anderem eine Arbeitszeitverkürzung von 38,5 auf 38 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich und eine Entgelterhöhung von 5,5 Prozent.

DPVKOM-Pressemitteilung: DPVKOM begrüßt Einladung der Deutschen Post zu Tarifverhandlungen!