Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

10.10.2016Artikel drucken

Betriebliche Probleme bitte schildern!

  • Foto: fotoscool-fotolia.com
    Betriebliche Probleme im Bereich der Deutschen Post können zukünftig problemlos an die E-Mail-Adresse notsignal@dpvkom.de gesendet werden.

Die DPVKOM ist die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Postnachfolgeunternehmen und der Call-Center. Kompetent, zuverlässig und durchsetzungsstark vertreten wir dabei auch die Interessen aller Beschäftigten der Deutschen Post. Wie bekannt, fokussieren wir uns bei unserer Arbeit ganz auf die Bedürfnisse und Anliegen unserer Mitglieder. Wichtig ist der DPVKOM dabei insbesondere, fortwährend über Probleme im Betrieb informiert zu werden, um im Sinne der Beschäftigten tätig werden zu können.

Vor diesem Hintergrund bietet die DPVKOM ab sofort allen Beschäftigten der Deutschen Post AG und der DHL-Delivery-Gesellschaften – unabhängig von einer DPVKOM-Mitgliedschaft – die Möglichkeit, auf direktem Wege schwerwiegende und/oder gesundheitsgefährdende Probleme aus ihrem Betrieb zu schildern. Dies kann ganz einfach über die E-Mail-Adresse notsignal(at)dpvkom.de geschehen.

Wenn eine Kontaktaufnahme (und damit Hilfestellung) vonseiten der DPVKOM gewünscht ist, dann sollte hierbei – neben dem vollständigen Namen, der Tätigkeit im Unternehmen (zum Beispiel Paketzusteller) und dem Einsatzbetrieb (zum Beispiel DHL Delivery Dresden) – eine Mobilfunknummer angegeben werden. Auch anonyme Zuschriften sind grundsätzlich willkommen, wenn diese in Bezug auf Ihre Tätigkeit und Ihren Beschäftigungsort zuzuordnen sind.

Natürlich steht für die DPVKOM beim Projekt „notsignal(at)dpvkom.de" Datenschutz an erster Stelle. Aus diesem Grund sichern wir allen interessierten Beschäftigten auch gerne 100 Prozent Vertraulichkeit zu.

Plakat