Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

20.01.2016Artikel drucken

Beschäftigte der Postbank und Postbank Firmenkunden AG erhalten 2,1 Prozent mehr Gehalt!

  • Ab Mai erhalten die Beschäftigten der Postbank und der Postbank Firmenkunden AG mehr Geld.
    Ab Mai erhalten die Beschäftigten der Postbank und der Postbank Firmenkunden AG mehr Geld.

Die rund 2 500 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Deutschen Postbank AG sowie der Postbank Firmenkunden AG erhalten ab dem 1. Mai dieses Jahres 2,1 Prozent mehr Gehalt. Darauf hat sich die aus den Gewerkschaften DPVKOM, DBV und komba bestehende Tarifgemeinschaft mit dem Arbeitgeber im Rahmen einer vorgezogenen Lohnrunde Ende vergangenen Jahres geeinigt.

Die Ausbildungsvergütungen steigen im gleichen Maße. Die Entgelttabellen haben eine Mindestlaufzeit bis zum 31. März 2017. Werden die elf Monate Laufzeit als Berechnungsgrundlage zugrunde gelegt, so beträgt die Gehaltserhöhung summa summarum sogar 2,3 Prozent.

Anlass für die vorgezogene Lohnrunde war der Wunsch des Arbeitgebers nach einem „verhandlungsfreien“ Jahr 2016. Angesichts der betrieblichen Herausforderungen und Anstrengungen, die die Rückführung der Postbank in die Eigenständigkeit mit sich bringt, war dieses Ansinnen für die Tarifgemeinschaft nachvollziehbar.

Mit diesem Abschluss ist das Lohntarifvertragsende nunmehr bei der Muttergesellschaft Postbank AG, ihren Töchtern Filialvertrieb AG und Firmenkunden AG, sowie auch den derzeit rechtlich noch bei der PBC Banking Service GmbH anhängigen „gelben“ Serviceeinheiten einheitlich.

Für den Arbeitgeber und die Gewerkschaften ist dieser Umstand sinnvoll, da es die Organisation künftiger Tarifverhandlungen erleichtert. Die Beschäftigten erhalten damit gleichzeitig eine verlässliche Planungsgröße.