Auch im Homeoffice drohen Hacker-Angriffe

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie arbeiten viele Beschäftigte mittlerweile im Homeoffice. Dazu zählen auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Organisationsbereich der DPVKOM. Ob bei der Verlagerung von IT-gestützten Arbeiten aus dem betrieblichen Umfeld ins heimische Büro alle erforderlichen Schutzeinrichtungen vor Hacker-Angriffen gewahrt bleiben, darf in Einzelfällen bezweifelt werden. Sogenannte Cyberkriminelle versuchen, vermeintliche Schwachstellen für sich zu nutzen.

Darauf macht unter anderem der folgende Beitrag aus der Wirtschaftswoche aufmerksam:

Hacker reiten die Corona-Welle

Die DPVKOM rät daher allen Beschäftigten im Homeoffice, bei ihrer Arbeit besondere Vorsicht walten zu lassen.