Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center

02.05.2016Artikel drucken

Tarifeinigung erzielt!

Abschluss auf Beamte und Versorgungsempfänger der Postnachfolgeunternehmen übertragen

„Bei Entgeltordnung, Zusatzversorgung und Linearanpassung haben die Gewerkschaften substantielle Erfolge erzielt“, bewertete der dbb-Verhandlungsführer Willi Russ am 29. April 2016 in Potsdam das Tarifergebnis für die Beschäftigten von Bund und Kommunen. Russ: „Die neue Entgeltordnung ist ein struktureller Meilenstein und eine mit 4,75 Prozent tatsächlich spürbare Einkommensverbesserung – das ist mehr als zwischenzeitlich möglich schien.“

Diese Einigung bedeute reale Einkommensverbesserungen, „die die Kolleginnen und Kollegen verdient haben und direkt im Geldbeutel spüren werden.“

So konnte der dbb in den Verhandlungen unter anderem eine lineare Entgelterhöhung ab dem 1. März 2016 um 2,4 Prozent und am 1. Februar 2017 um weitere 2,35 Prozent erzielen.

Für den dbb und die DPVKOM ist die Einkommensrunde 2016 allerdings erst dann abgeschlossen ist, wenn die Tarifeinigung zeit- und wirkungsgleich auf die Beamten und Versorgungsempfänger des Bundes und der Postnachfolgeunternehmen übertragen worden ist, „denn auch das ist sachgerecht, nachhaltig und fair.“

Plakat Deutsche Post
Plakat Deutsche Telekom
Plakat Deutsche Postbank